VERKÜRZEN SIE DIE ZEIT AM BEHANDLUNGSSTUHL

mit einem innovativen System das Ihnen erlaubt, Ihre Brackets bereits im Voraus mit Kleber zu versehen!
Ich bestelle

MEDIZINPRODUKT DER KLASSE 1
MIT EINEM INNOVATIVEN, PATENTIERTEN MECHANISMUS

Brackets werden derzeit mit einem lichtempfindlichen Adhäsiv gebondet, so dass zwischen dem Auftragen des Adhäsivs und dem Platzieren des Brackets auf dem Zahn eine kurze Wartezeit erforderlich ist. Das Adhäsiv wird direkt am Behandlungsstuhl aufgetragen, kurz bevor die Kieferorthopäden die Brackets auf den Zähnen platzieren, wobei sie während des gesamten Vorgangs meist von einer Assistenzkraft unterstützt werden.

Dank eines innovativen Systems, das die gebondeten Brackets vor Licht schützt, macht die OrthoBox es möglich, die Pinzettensätze mit den gebondeten Brackets für jeden Zahnbogen abseits des Behandlungsstuhls vorzubereiten. Dies erschließt viele Vorteile, beispielsweise die Möglichkeit, ein Adhäsiv eigener Wahl mit den üblicherweise verwendeten Brackets zu verwenden oder allein am Behandlungsstuhl zu arbeiten.

Drei gute Gründe für den Einsatz der OrthoBox in Ihrer Praxis

KEINE ASSISTENZ AM BEHANDLUNGSSTUHL ERFORDERLICH

Mit diesem ergonomischen System können Sie die üblicherweise von Ihnen verwendeten Brackets mit dem Adhäsiv Ihrer Wahl eingliedern, ohne dass diese dabei dem Licht ausgesetzt sind. Die OrthoBox kann mehrere Stunden vor der Ankunft des Patienten vorbereitet werden und ermöglicht Ihnen, alleine genauso schnell zu arbeiten wie zuvor mithilfe einer Assistenzkraft.

Ihre Assistenten stehen somit für andere Aufgaben zur Verfügung, z. B. für den Empfang von Patienten, die Sterilisation von Gerätschaften, die Vergabe von Terminen und Arbeiten an digitalen 3D-Modellen. Die Arbeitsabläufe in Ihrer Praxis werden so erheblich beschleunigt. Die Patienten sind insgesamt zufriedener und werden die verbesserte Kundenbeziehung zu schätzen wissen.

Die Patienten empfinden die Anprobe einer Zahnspange als angenehmer: Es gibt mehr Platz zum Arbeiten und der Kieferorthopäde muss nicht mehr umständlich das Bonding ausführen, während die Patienten im Behandlungsstuhl warten.

ZEITERSPARNIS FÜR SIE UND IHRE PATIENTEN

Durch die Standardisierung des Verfahrens wird das eigentliche Bonding beschleunigt.

Selbst wenn Sie es gewohnt sind, mit einer Assistenzkraft zu arbeiten, werden Sie schnell bemerken, wie viel Zeit Sie einsparen können: Die Arbeit geht Ihnen deutlich schneller von der Hand und Ihre Assistenzkraft hat im Schnitt 10 Minuten mehr Zeit für andere Aufgaben.

Wenn Sie das Bonding bereits jetzt allein erledigen, gewinnen Sie immerhin noch 5 Minuten hinzu (die durchschnittliche Behandlungszeit von 15 Minuten verringert sich mit der OrthoBox auf 10 Minuten).

Die Termine für die Anprobe der Zahnspange fallen kürzer aus, was für die Patienten mehr Komfort bedeutet und Ihnen mehr Zeit für andere Termine gestattet.

REDUZIERTE GESUNDHEITSRISIKEN

Da die Vorbereitung am Behandlungsstuhl entfällt, wird das Risiko einer Kreuzkontamination durch Verwendung der Adhäsivflasche während der Behandlung vermieden.

Die Bracket-Pinzetten-Sets können mehrere Stunden lang aufbewahrt werden, bevor das Adhäsiv seine Eigenschaften verliert (wie anhand von praktischen Tests bei der Behandlung festgestellt).

Die Covid-Pandemie hat neue Risiken für die zahnärztliche Arbeit mit sich gebracht. Für alle Dentalmediziner ist es ein wichtiges Anliegen, das Risiko einer Viren-Exposition von Assistenzkräften zu reduzieren – auch aus Gründen der Haftung als Arbeitgeber. Ein System, das es dem zahnärztlichen Assistenzteam ermöglicht, einen Teil der Arbeit nicht am Behandlungsstuhl zu verrichten, ist sowohl für Kieferorthopäden als auch für deren Teams ein echter Gewinn.

Schritte 1 und 2:

Stellen Sie die OrthoBox waagerecht auf die Arbeitsunterlage und klappen Sie den Deckel hoch.
Befestigen Sie den Deckel mit den Magnet-Druckknöpfen an der Rückseite der OrthoBox.

Schritt 3:

Öffnen Sie alle Laschen und bonden Sie die Brackets
mit einem lichthärtenden Adhäsiv Ihrer Wahl.

Schritt 4:

Setzen Sie die Pinzette mit dem gebondeten Bracket ein
und schließen Sie die Lasche sofort wieder.

Schritt 5:

Wiederholen Sie den Vorgang bei den anderen Brackets
und setzen Sie sie an der gewünschten Position ein.

Schritt 6:

Schließen Sie den Deckel und stellen Sie die OrthoBox auf.
Stellen Sie die OrthoBox so auf, dass die nummerierte Seite in Richtung des Kieferorthopäden zeigt.

KONZIPIERT, ENTWICKELT UND HERGESTELLT IN Frankreich

Die OrthoBox ist ein Produkt aus der Region Hauts-de-France, konkret aus der Nähe von Boulogne-sur-Mer. Sie ist das Resultat einer schicksalhaften Begegnung zwischen einem auf Kieferorthopädie spezialisierten Zahnarzt und den Ingenieuren und Industriedesignern des auf 3D-Druck spezialisierten Unternehmens Accante.

Die OrthoBox wird daher zu 100 % in Frankreich entwickelt und hergestellt, wobei nach Möglichkeit kurze Lieferketten genutzt werden, um lokale Unternehmen zu unterstützen.

INHALT: 1 OrthoBox, 1 Schraubendreher, 1 Reinigungswerkzeug, 1 Markierstift, 1 Arbeitsunterlage, 1 Gebrauchsanweisung

Unser Team

Dr François Damay

Dr François Damay

Vorsitz – KIEFERORTHOPÄDE

Stéphane Watré

Stéphane Watré

CEO

Marie Damay

Marie Damay

VERWALTUNGSDIREKTOR

Nolvhen Gesbert

Nolvhen Gesbert

SUPPORT-PARTNER

Romaric Hanquez

Romaric Hanquez

MECHATRONIK-INGENIEUR

Drei Fragen an Dr. François Damay

 (dem Erfinder der OrthoBox)

Wie sind Sie auf die Idee für dieses Produkt gekommen? Gab ein bestimmtes Bedürfnis den Ausschlag?

Wenn ich einen Notfalltermin hatte, um ein oder mehrere Brackets wieder einzugliedern, hatte meine Assistenzkraft nicht immer Zeit, um mich am Behandlungsstuhl zu unterstützen. Oft musste ich sie bitten, das Bracket zu bonden und es auf dem Tray lichtgeschützt aufzubewahren, damit ich es anschließend einsetzen konnte. So kam ich auf die Idee, eine Haltevorrichtung für das Pinzetten-Set mit den gebondeten Brackets zu entwerfen und diese im 3D-Druckverfahren dann selbst herzustellen.

Unser Prototyp erwies sich in der Tat als sehr nützlich, und das Design wurde angepasst, um ein Instrument herzustellen, das für die Anprobe eines kompletten Zahnbogens verwendet werden kann. Ich verwende derzeit täglich vier OrthoBox in meiner Praxis.

Wie lange hat die Entwicklung gedauert?

Seit 2017 haben wir fortlaufend eine Serie von Prototypen in der Praxis getestet. Die Prototypen wurden dabei immer benutzerfreundlicher, durch die vereinfachte Handhabung der gebondeten Teile sowie die leichtere Reinigung sowohl für die Assistenzkräfte als auch für die Kieferorthopäden, die dank des verbesserten Entriegelungssystems die Pinzetten schnell und einfach entnehmen können.

Wie vermarkten Sie dieses neue Produkt?

Die OrthoBox wurde ursprünglich entwickelt, um Kieferorthopäden zu ermöglichen, mit jeder Art von Adhäsiv und Pinzette allein am Behandlungsstuhl zu arbeiten und so bei Notfällen ein erneutes Bonding von Brackets zu erleichtern. Selbst wenn die Kieferorthopäden bereits vorgebondete Brackets verwenden, beschleunigt die OrthoBox die eigentliche Anprobe von Zahnspangen, verbessert die Arbeitsabläufe in der Praxis und hilft zudem, Kreuzkontaminationen zu vermeiden.

Unterstützen Sie unser Vorhaben